Unsere kleine Zuchtethik

An die Zuchthündinnenbesitzer

Liebe Zuchthündinnenbesitzer wir finden es ganz toll, wenn sie sich für einen Deckrüden aus unserer Zuchtstätte interessieren.
Wir bitten sie allerdings um Verständnis, wenn wir uns vorbehalten die Verpaarung genauestens zu prüfen. Schließlich liegt uns allen das Wohlergehen und die Gesundheit unserer Rasse sehr am Herzen.
Aus diesem Grunde behalten wir uns auch vor, Verpaarungen mit Hündinnen die das sechste Lebensjahr vollendet haben und mehr als drei (große) oder vier (kleine) Würfe geboren haben, abzulehnen. Wir persönlich können es nicht verantworten eine so alte Hündin noch mit einer Schwangerschaft und Geburt zu belasten. Auch wenn es in diesen Fällen nicht unsere eigenen Hündinnen betrifft, und von der Zuchtleitung gestattet wird eine Hündin bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres zu belegen.
Unserer Meinung nach sollten wir dankbar sein einen Hund besitzen zu dürfen, der in das siebte oder achte Lebensjahr geht und noch gesund und munter ist.

Was für fremde Hündinnen gilt, nehmen wir erst recht für uns und unsere Zucht in Anspruch. Unsere Hündinnen werden maximal zwei bis drei Würfe in ihrem Leben haben. Mit Vollendung ihres sechsten Lebensjahres ist das Zuchtgeschehen für unsere Mädchen beendet. Nur gesundheitlich unbedenkliche Hündinnen werden gedeckt. Gesundheitschecks gehören zur Routine. Nach bestem Wissen und Gewissen wird die Deckrüdenwahl getroffen.
Auch bezüglich der HD und ED Vererbung vertreten wir die Meinung, dass man nur mit unbedenklichen Hunden die Rasse verbessern kann.

Da unsere Rüden nicht zu den Deckrüden gehören sollen, die ständig decken,  bitten wir sie, sich rechtzeitig für einen Deckakt bei uns anzumelden. Wir möchten weder für unsere Rüden, noch für ihre Hündinnen, dass sich Deckakte überschneiden. Schließlich soll ihre Hündin nicht "Eine unter Vielen" sein. Außerdem sind wir der Meinung, dass Überschneidungen  gesundheitliche Risiken für beide Geschlechter bergen können.

Bitte halten sie alle erforderlichen Papiere bereit, damit das Deckvorhaben nicht durch Formalitäten gestört wird.

  
Jonas von den Ahlwiesen und Bonja von der Mäuseburg

 

 An die Welpeninteressenten

Liebe Welpeninteressenten die Entscheidung für einen Bernerwelpen, war die beste unseres Lebens.....
Wir bitten sie aber dennoch, treffen sie diese Entscheidung nicht aus dem Bauch heraus.
Informieren sie sich eingehend über diese Rasse durch vielfälltige Literatur. Scheuen sie sich nicht Züchter und Besitzer von Berner Sennenhunden ausführlich zu befragen. Besuchen sie Zuchtschauen und erleben sie diese wunderbaren Hunde live. Schauen sie sich verschiedene Zuchtstätten an.

Sollten sie generell an unserer Zucht oder an einem unserer Welpe Gefallen gefunden haben, setzen sie sich mit uns in Verbindung. Wir laden sie gerne zum persönlichen Kennenlernen in unsere Zuchtstätte ein.
Grundsätzlich versprechen wir keinen Welpen am Telefon.

Bedenken sie, dass diese wunderbaren Tiere sehr viel Schmutz und Haare ins Haus bringen. Aus diesem Grund sollte man sich dennoch nicht für eine Zwingerhaltung entscheiden, der Berner ist dafür gänzlich ungeeignet. Ein Berner braucht unbedingt den engen Familienkontakt, sonst verkümmert er.
Wir verkaufen niemals einen Welpen für eine Zwingerhaltung.

Sind sie bereit sich mit ihrem Hund an der frischen Luft zu bewegen? Auch bei absolut schlechtem Wetter? Ein Berner ist kein Hund der nur dekorativ im Wohnzimmer liegt. Sein Erbe ist der Arbeitshund, der unter Anderem selbstständig die Milchkannen von der Alm zur Käserei beförderte.
Ein Berner Sennenhund hat sehr viel Spaß am Hundesport, angefangen von der Welpenstunde über ein großes Angebot von Hundesportarten wie z.B Obedience, Fährtenarbeit, Wagenziehen und Turnierhundesport. Es lässt sich für jeden etwas finden.
Wer sich für einen Hund aus unserer Zuchtstätte interessiert sollte zu den bewegungsfreudigen Menschen gehören, denn unsere Bernerlinie ist sehr arbeitswillig.

Bedenken sie, ein Berner kostet Geld, und damit meinen wir nicht nur die Anschaffungskosten.
Im Laufe seines Lebens wird ihr Hund das ein oder andere Mal den Tierarzt, nicht nur zu den jährlichen Impfungen benötigen.
In unserer Zuchtstätte werden nur gesundheitlich unbedenkliche Hunde verpaart. Dennoch gibt es keine Garantie für die Gesundheit eines Lebewesens, das sollte ihnen klar sein. Um die Arztkosten, durch falschen Umgang mit ihrem Liebling, so klein wie möglich zu halten, bitten wir sie, sich nach unseren Fütterungs- und Haltungsempfehlungen zu richten. Gesundheitliche Risiken lassen sich durch richtige Haltung um ein Vielfaches minimieren.

Wir sind bestrebt ein gesundheitlich hohes Niveau in unserer Zucht zu erreichen. Dazu gehört für uns auch die Kontrolle der Welpen durch eine Röntgenuntersuchung der Geleke auf HD, ED und OCD, im Alter von 12- bis 18 Monaten. Selbstverständlich besteht ein Hund nicht nur aus Knochen und Gelenken, aber dies sind nun mal die einzigen messbaren Kriterien zu einem bestimmten Zeitpunkt. Bisher haben wir diesbezüglich eine nahezu 100% ige Röntgenauswertung unserer Welpen erreicht, das soll auch so bleiben.
Wie auch die Röntgenuntersuchung gehört auch die jährliche Lebendmeldung an den Rassezuchtverband (SSV) zu unserer Zuchtkontrolle. Sie soll langfristig das Lebendalter unserer Berner (allgemein) verbessern.

Liebe Welpeninteressenten sollten wir uns gegenseitig füreinander entschieden habe, stehen wir ihnen ein Hundeleben lang mit Rat und Tat zur Seite.


Dino von der Mäuseburg wenige Wochen alt

Dino von der Mäuseburg 3 Jahre alt


Sollten sie Fragen haben, melden sie sich, wir helfen ihnen gerne weiter.
 


 

 

 

 

 

 

print